RHEINGAU AUF NEBENSTRASSEM

rheingau-vom-sommerberg

Der Start ist immer hier. Sommerberg bei Frauenstein. Zuhause von der Gräfin, Nancy, Texas, Kaiserin Elisabeth, Pumm van Poppel, Pinky, Tripptrapp, Valentina, Kiki und Huck. Von hier aus starten wir im Fiat 500L Living in die Rheingau-Welt. Weil wir wissen, dass das mehr ist als das schnöde Weinanbaugebiet, die überlaufene Drosselgass‘, völkische Klischee Niederwald-Denkmal oder die Gondeln von Rüdesheim und die vielen schwülstigen Bilder von Models im Weinberg aka Weinkönigin. Und dann, nach unseren Zufallstouren durch den Rheingau haben wir uns am Ende oft gefragt wo wir überhaupt waren. Wir sind stets nach Gefühl irgendwo abgebogen, haben Sackgassen, aber auch unfassbar schöne Sträßchen und Wege entdeckt. Immer mit dem Auto, weil mir das laufen auf Krücken so schwer fällt. Und dann ein Bänkchen entdecken und sich drauf setzen und die Gegend fühlen. Auf Wiesen picknicken, Kaffee trinken in kleinen, wundervollen Cafés am Wegesrand. Und immer wieder durchs Wispertal. Man kommt nicht drumherum. Wispertal rocks. Wisper rocks. Und so heißt dann auch das Blog: WISPER.ROCKS / Rheingau auf Nebenstraßen. Wir wollen es fotografieren, tracken, darüber berichten, teilhaben lassen. Auch damit wir uns später selbst wieder erinnern, damit wir einen dringenden Grund haben das Wochenende nicht auf dem Bett rum zu lümmeln. Rheingau entdecken. Erstmal alle Wege einmal befahren zu haben. Das ist das Ziel. Was sollen wir auf den Malediven, wenn wir die Heimat noch nicht mal kennen?

[Huck]